Hauptseite
 

- Die LSK/LV -

 
 
- Die Übung Eichraum 78 -
 
 
 
         
  „Auch wenn die Übung "Eichraum-78 " KEINE Übung des VOK bzw. der LSK/LV war, soll sie hier Erwähnung finden. Die Übung " Eichraum -78" war die MOB-Übung Nr. 56 und als diese die LETZTE GROSSE MOB-Übung der DDR. Alle folgenden MOB-Übungen liefen nur noch im verkürzten Bestand ab. Die MOB-Übung Eichenraum-78 erfolgte im Bereich des Militärbezirkes III Leipzig im Zeitraum 23.06.-30.06.1978. Auf Basis der Unteroffizierschule II in Eilenburg wurde die 17. Mot-Schützen-Division im Großraum Halle-Leipzig VOLL kampffähig aufgestellt. Dazu erfolgte die Entnahme von Waffen und Kampfgerät aus dem vorgesehenen Komplexlager. Es wurden über 8000 Reservisten in Mobilmachung einberufen und über 1700 zivile Fahrzeuge in den Bestand der Division eingegliedert.

Der Nationale Verteidigungsrat (NVR) der DDR befasste sich mit der Auswertung der MOB-Übung.
   
  Die Ergebnisse dieser Übung gelangten dann auf der 78. Tagung des NVR am 16.06.1989 auch in andere praktische Umsetzungen. An diesem Tag beschloss der NVR die Reduzierung der NVA um 6 Panzerregimenter und dem JG-7. Denn: Auf Grundlage der 6 Ausbildungsbasen in der NVA sollten beim Übergang in den Verteidigungszustand mehrere Mot-Schützen Divisionen in x+18 Stunden aufgestellt werden. Eine sportliche Zeit-Aufgabe- denn die Ausbildungsbasen konnten nur einen Kern der Truppen und den Stab der zu bildenden Divisionen selbst stellen.