Hauptseite
 

- LSK/LV -

 
 
- zentrale Fliegerleitstellen der 1. LVD -
 
 
 
         
  Jede Luftverteidigungsdivision gestaltete ihr Führungssystem des Einsatzes eigenständig.
Aus diesem Grunde unterscheiden sich bestimmte Aspekte in der 1. LVD auch von der 3. LVD.

In der 1. LVD war eine Reihe von Fliegerleitstellen zentral dem AIZ des Gefechtsstand 1. LVD in Kolkwitz zugeordnet und mit eigenen Tarnnamen versehen..
So das die betreffenden Leitstellen am Ort ihrer Dislozierung halt nur mit untergeracht waren bzw. im Zusammenwirken agierten durch Einspielung der Luftlagedaten der örtlichen FuTK.

Auf diese Leitstellen hatte das AIZ sowohl zentralen Zugriff mit Fernsprechdirektverbindung, als auch mit MOD-Leitung auf die Flugfunkstation.
Neben dem zentralen Zugriff konnten die Leitstellen auch örtlich arbeiten durch den Fliegerleitoffizier vor Ort..

Die Leitstellen unterschieden sich in Jägerleitstellen zur Führung/Leitung von Abfangjägern und in Hubschrauberleitstellen zur Führung /Leitung der Einsätze von den an bestimmten FuTK stationierten Kampfhubschraubern im System der Luftverteidigung ( DHS ) zum Einsatz gegen langsam oder tief fliegende Luftziele im Bereich der Staatsgrenze West.-

Die Tarnnamen und Bezeichnungen richten sich auf die Zeit 1988-90.

Aufstellung:
  • Endspurt = Gruppe Funktechnische Aufklärung / AIZ im GS-31 Kolkwitz.
  • Endspurt-70 = Gruppe Funktechnische Aufklärung AIZ des GS-31 im Funkaufklärungszentrum Süd ( FuAZ Süd) Zella-Mehlis.
  • Endspurt-71 = JLst 31/1 bei der FuTK-312 Gleina.
  • Endspurt-72 = JLst 31/2 im Gefechtsstand Sprötau FuTB-51/51. FRBr.
  • Endspurt-73 = JLst 31/3 im Gefechtsstand Ladeburg/Hoffnungstal der 41. FRBr.
  • Endspurt-74 = nicht vergeben
  • Endspurt-75 = HLst 31/21 bei der FuTK-512 Steinheid.
  • Endspurt-76 = HLst 31/22 bei FuTK-514 Kreuzebra.
  • Endspurt-77 = HLst 31/31 bei FuTK-613 Athenstedt.
  • Endspurt-78 = HLst 31/32 bei FuTK-614 Altensalzwedel.

    Abk.:.
    JLst = Jägerleitstelle
    HLst = Hubschrauberleitstelle

    Kaum bekannt dürfte die Position Endspurt-70 sein - die ständige Präsenz einer Arbeitsgruppe des AIZ/GS31 im FuAZ Süd Zella-Mehlis.
    Der GS-31 verfügte über umfangreiche Nachrichtenverbindungen nach Zella-Mehlis. Diese reichten von Fernsprechstandverbindung der Führung AIZ, über Verwendung Ft-Ko zum durchsprechen von Koordinaten vonm Luftzielen bis hin zu direkte SAS-Fernsprechverbindung.
    Vom GS-31 zur Gruppe FuTAkl im FuAZ Süd erfolgte die Übermittlung von Flugdaten aus dem Flugsicherungs-Fernschreibring sowie von Wetterdaten über MWIS.

    Die besondere Stellung der FuTK Gleina mit zentraler Jägerleitstelle im System der Luftverteidigung wird hier einmal mehr deutlich.
    Aus dieser besonderen Stellung basiert auch der besondere schutztechnische Ausbau des Gefechtsstandes Gleina.

  •