Hauptseite
 

- LSK/LV -

 
 
- Gruppe Gefechtseinsatz LSK/LV--
 
 
 
         
  „ Den Gefechtseinsatz der LSK/LV im Zusammenwirken oblag ( ab 1985) der Gruppe Gefechtseinsatz im Bereich Operativ des Kdo LSK/LV.
Diese Gruppe Gefechtseinsatz gliederte sich in Gruppe LSK und Gruppe LV.
Ihr wurde zugeordnet eine Nachrichtenkompanie des NR-14 mit Kräften und Mitteln.

Mit Auslösung höherer Stufen der GB wurden daraus 3 operative Gruppen in Marsch gesetzt. Jede dieser Gruppen mit Nachrichtenkräften und - mitteln.:

A) die Gruppe LV unter Oberst Paul zum Gefechtsstand Chef Truppenluftabwehr der Front ( GSSD) -- ( Tarnname: Kanat)
Anmerkung: entgegen unzutreffender Darstellungen durch "Fachleute" anderer Foren etc. oblag das Kommando über die Luftverteidigung in der DDR und der GSSD :
dem Befehl des Chef Truppenluftabwehr GSSD/ Front.
In diesem Sinne wurde in den 80gern aus dem Gefechtsstand der LSK/LV Wündorf auch der VGS TLA/ FK ( Truppenluftabwehr/Fliegerkräfte ) und behielt den Tarnnamen "Nikel".

B) die Gruppe LSK unter Oberst Altmann zum Stab der 16. Luftarmee bzw. GS 16. Luftarmee Frankenförde. ( Tarnname: Nebo)
Aufgabe: Gefechtseinsatzführung der Front-und Armeefliegerkräfte der NVA- die zur 16. Luftarmee unterstellt wurden.

C) die Gruppe RD unter Oberst Voigt zum Stab RD der 16. Luftarmee bzw. Rückwärtige Führungsstelle der Luftstreitkräfte ( 16. Luftarmee) der 1. Front/ GSSD ( Tarnname: Barsha)
Anmerkung: Aufgabe dieser Gruppe RD war die materielle Sicherstellung der Front- und Armeefliegerkräfte der NVA- die zur 16. Luftarmee unterstellt wurden.

Gleichzeitig wurden durch den STMCLSK/LV die durch den Stab der Vereinten Streitkräfte befohlenen Truppenteile und Einheiten an den Kommandierenden der 16. Luftarmee in folgendem Umfang übergeben:
- JBG-37 ... ( MiG 23BN)
- JBG-77 ... ( Su-22M4)
- MFG-28 ... ( Su-22M4)
- TAFS-47 .. (MiG-21M )
- TAFS-87 .. ( MiG-21M- bis 1990 noch in Aufstellung)
- THG-34 ... (Mi-8, Mi-2)

Der Leiter der Gruppe Gefechtseinsatz LSK/LV ( Oberst Paul) sollte auch in einer höheren Stufe der Gefechtsbereitschaft Vorgesetzter vom Leiter Gruppe LSK bleiben.
Dies war jedoch nur Möglich bei Einsätzen am Standort Wünsdorf mit ausgezeichneten Arbeitsmöglichkeiten.
Mit Entfaltung des Frontführungssystems bei räumlicher Trennung, erhöhter Geheimhaltung, absolutem Funkverbot und unterschiedlichen Standorten sowie vollkommen anderer Gefechtsaufgabe, war dieses Unterstellungsverhältnis nicht durchzusetzen.
Eine Lösung gab es infolge der Ereignisse von 1990 nicht mehr.
Umgekehrt verhielt es sich zwischen den Gruppen LSK und RD. Hier war laut Stellenplan eine Selbständigkeit beider Gruppen vorgesehen. In der Praxis zeigte sich, das der Leiter Gruppe RD seine Aufgaben zur Sicherstellung der Front-und Armeefliegerkräfte NVA in deren Unterstellung bei 16. Luftarmee vom Leizter der Gruppe LSK im Auftrag des Kommandierenden der 16. Luftarmee bzw. dessen Chef des Stabes erhielt.

Schemata der Gruppe Gefechtseinsatz