Hauptseite
 

- LSK/LV DDR -

 
 
- Alarmierungssystem "Schnur" -
 
 
 
         
  Auch die Luftstreitkräfte und Luftverteidigung wurden aus den Ministerium ( MfNV) in Strausberg zentral alarmiert. Wie Volksmarine, Grenztruppen und Landstreitkräfte auch.

Das Alarmierungssystem "Schnur" kann auf Wikipedia bereits im Text betrachtet werden. Daher hier der Link:

Schnur auf Wikipedia



Im Detail für uns als LSK/LV Interessant:
Adresspult träft die Beschriftung:
ZGS- für den Zentralen Gefechtsstand der Luftstreitkräfte/Luftverteidigung.

Unweigerlich suggeriert der Autor dem Leser, der OpD des MfNV hätte den ZGS LSK/LV im Alarmierungssystem.
Da diese Aussage unzutreffend ist, kommen wir im Interesse der LSK/LV an einer Sonderdarstellung nicht vorbei.

Fazit: Diese Aussage ist etwas ungenau.
Der ZGS LSK/LV selbst als Führungspunkt des Diensthabenden System der Luftverteidigung war nicht in das Alarmierungssystem " Schnur" des OpD MfNV einbezogen.
Der ZGS führte nur das DHS und hatte mit allgemeine Bereitschaftstufen der Gefechtsbereitschaft der nicht unterstellten LSK/LV-Kräfte nichts zu tun..

Woher kommt dann diese Beschriftung beim OpD MfNV und wie war das Regularium ?
Das Problem liegt in der Historie:
Bis Ende 1978 war der ZGS LSK/LV im Objekt des Kommando LSK/LV in Eggersdorf/Strausberg und der Diensthabende des ZGS nahm gleichzeitig die Funktion eines OpD des Kdo LSK/LV funktionell war.
Dort bei und für diesem OpD des Kdo LSK/LV lief die Direktverbindung vom OpD MfNV auf.
Aus dieser Zeit stammt auch noch die Beschriftung am Hauptgerät im MfNV.
Mit Umzug des ZGS LSK/LV nach Fürstenwalde verblieb der OpD des Kdo LSK/LV in der Kaserne Eggersdorf und wurde in der Hilführungsstelle-5 plaziert.
Dorthin kamen dann auch die Fernmeldeverbindungen des OpD MfNV.
Dem OpD des Kommando ( Visa 940, bzw. danach Kwarzit 940 ) oblag die Alarmierung der Truppen der LSK/LV.

Natürlich hatte auch der DH ZGS Fürstenwalde direkte Fernsprechverbindung zum OpD MfNV. Diese waren jedoch mehr für die Belange des DHS der Luftverteidigung.
Wenn zum Bsp. bei unklarer Luftlage oder Luftraumverletzung der Minister den Abschußbefehl zu geben hatte bzw. die Entscheidung dazu herbeizuführen war.
Solche Dinge liefen dann erst einmal über den OpD des MfNV.