Hauptseite
 

- Die LSK/LV -

 
 
- Sicherstellung Zusammenwirken mit anderen Formationen-
 
 
 
         
  „ Die LSK/LV der NVA war nicht allein im Universum und musste daher das Zusammenwirken mit anderen militärischen Formationen organisieren. Insbesondere das Zusammenwirken = Abstimmung / Koorddination mit den LSK/LV der GSSD/WGT für die Luftraumkoordinierung bei eigenen Flügen sowie der Abstimmung in der Luftverteidigung hatte Priorität.

Zusätzlich war ein Zusammenwirken mit den Kräften der Teilstreitkräfte erforderlich. Da es auch in Richtung Landstreitkräfte ( LaSK) der NVA Maßnahmen des Zusammenwirkens bei Hubschrauberflüge der Hubschraubergeschwader der LaSK gab.
Jedoch machte auch der Einsatz von Fla-Raketen-Regimentern der Truppenluftabwehr im Diensthabenden System der Luftverteidigung ein entsprechendes Zusammenwirken mit den Fla-Raketen Regimentern der LaSK und der Funktechnischen Batallione der Lask notwendig.
Auch in Richtung der Volksmarine war ein Zusammenwirken organisiert, da die Kräfte der Luftverteidigung Volksmarine mit den LSK/LV handelten bzw. gemeinsame Handlungen abzustimmen waren. Dieses Zusammenwirken war zwischen den Kommandos, den Gefechtsständen und zu den Flottillen organisiert. Zudem erfolgten Meldungen seitens der Volksmarine über sehr tief fliegende und vom Radar nicht zu erfassende Flugziele an die LSK/LV.

Gleichsam erfolgte ein Zusammenwirken mit den Luftverteidigungskräften von Polen und der CSSR.
   
  Jedoch bestand das Zusammenwirken auch mit den Grenztruppen, dem Innenministerium, den Kampfgruppen, der Zivilverteidigung und dem Ministerium für Staatssicherheit.

Ein Zusammenwirken mit den Grenztruppen erfolgte im wesentlichen hinsichtlich Einsatz der Hubschrauber der Hubschrauberstaffel 16 . Zudem erfolgten Meldungen seitens der Grenztruppen über sehr tief fliegende und vom Radar nicht zu erfassende Flugziele an die LSK/LV.
Zu den Kampfgruppen der Arbeiterklasse erfolgte ein Zusammenwirken hinsichtlich der Einbeziehung von Flak-Einheiten der Kampfgruppe in die Bekämpfung von Luftzielen sowie ein Meldeverfahren über sehr tief fliegende Flugziele von den Kampfgruppen an die LSK/LV.
Gleiche Aufgaben der Meldung von Flugzielen hatten die Kräfte der Zivilverteidigung, die für die Luftraumaufklärung ein Netz an Luftbeobachtungspunkten für die visuelle Luftraumbeobachtung führten.
Gleichsam erfolgte ein Zusammenwirken zu den Kräften der Gesellschaft für Sport und Technik ( GST) hinsichtlich derer Flugbewegungen und die Nutzung von GST-Flugplätzen für die LSK/LV.

Nachrichtenverbindungen ZW Ausland
   
     
 

Auch innerhalb von Strukturen der Sicherheitsorgane war ein Zusammenwirken organisiert. So zum Beispiel zum Innenministerium der DDR hinsichtlich deren Flugbewegungen ihrer Hubschrauberstaffel.
Zum Ministerium für Staatssicherheit (MfS) bestand von Seiten der LSK/LV ein Netz des Zusammenwirkens über Meldungen von Flugbewegungen aus den Aufklärungsstandorten der elektronischen u- Funk- Aufklärung des MfS
an die LSK/LV, sowie zum Bereich Personenschutz des MfS durch den Einsatz der Regierungsfliegerstaffel des TG-44 und der Abteilung Sondertransporte des MfS. Zur Sicherung von Meldungen war auch das Zusammenwirken zum Ausbildungsgelände des MfS " Rote Jahne" organisiert.

Gefechtsunterstützung der Volksmarine