Hauptseite  
 

- Die GSSD/WGT -

 
  - die Radarstandorte der 40. FuTBr.  
     
 
  • Die 40. FuTBr. Wittstock bestand aus VIER FuTB:



  • 477. Funktechnische Bataillon ( FuTB) Pritzwalk


  • FuTK-621....Pritzwalk
  • FuTK-622....Neuruppin
  • FuTK-623....Fürstenberg ... erst ab 1984 von 52.FuTB/2.GPA übernommen
  • FuTK-624....Güstrow



  • 512. Funktechnische Bataillon ( FuTB) Wustrow


  • FuTK-611....Wustrow
  • FuTK-612....Hagenow
  • FuTK-613....Lockwisch
  • FuTK-614.... Badekow



  • 485. Funktechnische Bataillon ( FuTB) Damgarten/Pütnitz


  • FuTK-631....Pütnitz
  • FuTK-632....Dranske /Rügen
  • FuTK-623....Thiessow / Rügen
  • FuTK-624.... Pasewalk... ab 1979/80 von Warthe/Usedom nach Pasewalk verlegt



  • 1562. Funktechnische Bataillon ( FuTB) Wittstock mit Sonderaufgaben


  • 19.Jlst bei FuTK-611/512.FuTB....Wustrow
  • 18.Jlst bei FuTK-642....Hottendorf- (Borstel-ab 1985 Hasenwinkel- ab 1987 Hottendorf
  • Radargruppe....Pritzwalk

  • Jlst = Jägerleitstelle

    Die 1562. FuTK war seit 1983 in Wittstock und bildete die Schnittstelle mit System "Pori" zum automatisierten Führungssystem des Luftverteidigungsgefechtsstandes Wittstock mit dem automatisierten Führungssystem " senesh" der 157. Fla-Rakenbrigade Wittstock.
    " Senesh" ist 1983 im Bunker Wittstock eingebaut worden und die 157. Fla-Raketen-Brigade verlegte in dem Jahr von Güstrow nach Wittstock.
    Gleichzeitig erfolgte die automatisierte Jägerleitung der Abfangjäger im betreffenden Luftraum über die zwei Jägerleitstellen.
    Der Bunker galt als gemeinsamer Gefechtsstand 40.FrBr/ 71. Jagdfliegerkorps/ 157. Fla-Raketen-Brigade.


  • Kommando-Technische Einheit Wittstock zur Sicherstellung des Gefechtsstandes Wittstock


  • Anmerkung: Besonders die 40. FuTBr unterlag in 70ger/80ger Jahren ständigen Veränderungen. Daher kursieren auch unterschiedliche Strukturen der Brigade im Netz. Die alle stimmen- aber auf die betreffende Zeitschiene bezogen.